Verwendung von Fotos

Die Fotos auf michaelbrauer.de unterliegen dem Urheberrecht. Alle veröffentlichten Fotos wurden von mir (Michael Brauer) abgelichtet. Freies Gedankengut sollte man schützen, deswegen hier noch einmal der Ausdrückliche Hinweis, falls Sie die Fotos in irgendeiner Form veröffentlichen möchten.

  1. Kontaktieren Sie mich über die Emailadresse kontakt@michaelbrauer.de
  2. Schreiben Sie in die Email, welche Fotos Sie gerne verwenden möchten.
  3. Geben Sie bitte Ihre Telefonnummer für Rückfragen an.
  4. Sie können das Foto verwenden, sobald Sie die schriftliche Erlaubnis von mir (per Email) haben.
  5. Kennzeichen Sie das Foto mit dem entsprechenden Verweis (Foto: Michael Brauer Bous)

Gerne können Sie die Fotos auf michaelbrauer.de auch in High Quality (HQ) kaufen, dazu können Sie gerne jederzeit mit mir Kontakt aufnehmen und ich stelle Ihnen das Foto als Download zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran: Fotos sind ebenfalls ein freies Gedankengut und können nicht einfach kopiert und auf eine andere Art und Weise veröffentlicht werden. Sollte trotzdem solch ein Fall eintreten kommt es auf die Art der Veröffentlichung an. In Besonders schweren Fällen, werden sogar rechtliche Schritte in die Wege geleitet.

Photographien stehen in zahlreichen Rechtsordnungen den anderen Kunstgattungen völlig gleich und genießen den regulären Urheberrechtschutz.

 

§ 15 UrhG Allgemeines

(1) Der Urheber hat das ausschließliche Recht, sein Werk in körperlicher Form zu verwerten; das Recht umfasst insbesondere

1.das Vervielfältigungsrecht (§ 16),

2.das Verbreitungsrecht (§ 17),

3.das Ausstellungsrecht (§ 18).

(2) Der Urheber hat ferner das ausschließliche Recht, sein Werk in unkörperlicher Form öffentlich wiederzugeben (Recht der öffentlichen Wiedergabe). Das Recht der öffentlichen Wiedergabe umfasst insbesondere

1.das Vortrags-, Aufführungs- und Vorführungsrecht (§ 19),

2.das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (§ 19 a),

3.das Senderecht (§ 20),

4.das Recht der Wiedergabe durch Bild- oder Tonträger (§ 21),

5.das Recht der Wiedergabe von Funksendungen und von öffentlicher Zugänglichmachung (§ 22).

(3) Die Wiedergabe ist öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.

 

§ 23 Bearbeitungen und Umgestaltungen

Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden. […]

 

§ 3 Bearbeitungen

Übersetzungen und andere Bearbeitungen eines Werkes, die persönliche geistige Schöpfungen des Bearbeiters sind, werden unbeschadet des Urheberrechts am bearbeiteten Werk wie selbständige Werke geschützt. […]

§ 31 UrhG – Einräumung von Nutzungsrechten

(1) Der Urheber kann einem anderen das Recht einräumen, das Werk auf einzelne oder alle Nutzungsarten zu nutzen (Nutzungsrecht). Das Nutzungsrecht kann als einfaches oder ausschließliches Recht sowie räumlich, zeitlich oder inhaltlich beschränkt eingeräumt werden.

(2) Das einfache Nutzungsrecht berechtigt den Inhaber, das Werk auf die erlaubte Art zu nutzen, ohne dass eine Nutzung durch andere ausgeschlossen ist.

(3) Das ausschließliche Nutzungsrecht berechtigt den Inhaber, das Werk unter Ausschluss aller anderen Personen auf die ihm erlaubte Art zu nutzen und Nutzungsrechte einzuräumen. Es kann bestimmt werden, dass die Nutzung durch den Urheber vor-behalten bleibt. § 35 bleibt unberührt.

(4) (weggefallen)

(5) Sind bei der Einräumung eines Nutzungsrechts die Nutzungsarten nicht ausdrücklich einzeln bezeichnet, so bestimmt sich nach dem von beiden Partnern zugrunde gelegten Vertragszweck, auf welche Nutzungsarten es sich erstreckt. Entsprechendes gilt für die Frage, ob ein Nutzungsrecht eingeräumt wird, ob es sich um ein einfaches oder ausschließliches Nutzungsrecht handelt, wie weit Nutzungsrecht und Verbots-recht reichen und welchen Einschränkungen das Nutzungsrecht unterliegt.

§ 32 Angemessene Vergütung

(1) Der Urheber hat für die Einräumung von Nutzungsrechten und die Erlaubnis zur Werknutzung Anspruch auf die vertraglich vereinbarte Vergütung. Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, gilt die angemessene Vergütung als vereinbart. Soweit die vereinbarte Vergütung nicht angemessen ist, kann der Urheber von seinem Vertragspartner die Einwilligung in die Änderung des Vertrages verlangen, durch die dem Urheber die angemessene Vergütung gewährt wird.

(2) Eine nach einer gemeinsamen Vergütungsregel (§ 36) ermittelte Vergütung ist angemessen. Im Übrigen ist die Vergütung angemessen, wenn sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses dem entspricht, was im Geschäftsverkehr nach Art und Umfang der eingeräumten Nutzungsmöglichkeit, insbesondere nach Dauer und Zeitpunkt der Nutzung, unter Berücksichtigung aller Umstände üblicher- und redlicher Weise zu leisten ist.

(3) Auf eine Vereinbarung, die zum Nachteil des Urhebers von den Absätzen 1 und 2 abweicht, kann der Vertragspartner sich nicht berufen. Die in Satz 1 bezeichneten Vorschriften finden auch Anwendung, wenn sie durch anderweitige Gestaltungen umgangen werden. Der Urheber kann aber unentgeltlich ein einfaches Nutzungsrecht für jedermann einräumen.

(4) Der Urheber hat keinen Anspruch nach Absatz 1 Satz 3, soweit die Vergütung für die Nutzung seiner Werke tarifvertraglich bestimmt ist.

Written on Oktober 21st, 2011
Alle Fotos auf michaelbrauer.de unterliegen dem Urheberrecht, Fotos sind ebenfalls ein freies Gedankengut.
Theme Adventure by Eric Schwarz

MichaelBrauer Photography

Fotos die bewegen