Int-iso in ISO

ISO - Internationale Organisation für Normung

Was bedeutet ISO?
Die ISO (International Standard Organisation) beschreibt die Lichtempfindlichkeit des Sensors, bei der Fotografie oder dem Filmen. Die ist ein Gremium zur Festlegung von einem weltweit gleichen Standard. Im Fall der Fotografie oder dem Filmen der Lichtempfindlichkeit.

Die ISO-Automatik
Es gibt sehr viele Kameras, die von Haus aus eine ISO-Automatik voreingestellt haben, bei welcher man der Kamera die Entscheidung selbst überlässt. Die Kamera stellt somit die Lichtempfindlichkeit automatisch ein und man kann direkt mit dem Fotografieren loslegen.

Eine bequeme Methode, in den meisten Fällen führt die ISO-Automatik auch zu überraschenden Ergebnissen. Die Empfehlung der Experten ist, dass man eine Kamera hat, bei der man die ISO-Automatik von Hand einstellen kann.

ISO einstellen
In der Welt der digitalen Spiegelreflex oder Kompaktkameras findet man im Menü oder im Display die Buchstaben ISO. Bei diesem Punkt lasst sich die Lichtempfindlichkeit bei den meisten Kameras einstellen. Wenn man dies einstellt verändert sich die Zahl der ISO-Einstellung, die Zahl beschreibt die aktuell eingestellte Lichtempfindlichkeit. Bei den Kameras auf dem Markt, ist der niedrigste einstellbare ISO-Wert 100. Der Wert geht meist bis ISO 3200, bei neueren digitalen Spiegelreflexkameras kann man den Wert weit aus höher einstellen, hierbei merkt man aber auch das ISO-Rauschen besonderst.

Die Lichtempfindlichkeit
Auf die richtige ISO-Einstellung kommt es an – Je niedriger die ISO eingestellt ist umso weniger empfindlich ist der Sensor für das einfallende Licht. Bei einer Nachtfotografie muss länger belichtet werden um das Foto gut ausgeleuchtet zu haben. Wenn man die ISO-Einstellung höher stellt, umso weniger muss das Foto belichtet werden. Die Belichtungszeit eines Fotos stellt man über die Blende und die Belichtungszeit ein.

Achtung Bildrauschen
Jetzt geht man davon aus, wenn man mit dem höchsten ISO-Wert fotografiert, hat man die beste Einstellung, schön wär’s. Wenn man  den ISO-Wert nach oben regelt hat es einen entscheidenden Nachteil, auf dem Foto hat man dann „Bildrauschen“. Bei genauem betrachten eines Fotos sieht man dann, dass das Bild krisselig ist. Die Farben werden weniger Brillant und verpixelt das geschossene Foto. Beim Filmen nennt man dies Körnung, hat aber einen anderen Ursprung als beim Sensor einer Kamera.

Feuerzeug Iso1-180x300 in ISO

Fotografiert mit ISO800

Feuerzeug Iso2-180x300 in ISO

Fotografiert mit ISO12800

Written on Juni 5th, 2011
Alle Fotos auf michaelbrauer.de unterliegen dem Urheberrecht, Fotos sind ebenfalls ein freies Gedankengut.
Theme Adventure by Eric Schwarz

MichaelBrauer Photography

Fotos die bewegen